Leistungsdiagnostik

Spiroergometrie

Bei der Spiroergometrie erfolgt eine Analyse der exspiratorischen Atemgase unter sportartspezifischer Belastung.

Es werden respiratorische Parameter, wie das Atemvolumen, die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max) und die Kohlendioxidabgabe ermittelt. Durch dieses Verfahren kann u.a. das Leistungsniveau des Probanden bezüglich des energetischen Potenzials der Muskulatur bewertet werden.

Der Quotient aus Kohlendioxidabgabe und Sauerstoffaufnahme wird als respiratorischer Quotient (RQ) definiert. Da das gebildete Kohlendioxid im Wesentlichen bei der biologischen Oxidation der Nährstoffe entsteht, gestattet die Spiroergometrie zusätzlich über die Berechnung des respiratorischen Quotienten exakte Aussagen über die Anteile der Kohlenhydrate bzw. Fette an der Energiegewinnung unter körperlicher Belastung zu treffen.